Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Therapieform der traditionellen chinesischen Therapie (TCM) mit einer über 2000 Jahre währenden Tradition. Das Verständnis für den Körper und das Arbeiten mit Nadeln auf den Meridianen des Körpers hat sich in den Jahrhunderten bis heute immer weiter entwickelt. Vor allem die Akzeptanz für die östliche Sichtweise von Beschwerdebildern und deren Heilung ist in den westlichen Ländern enorm gestiegen, so dass die Akupunktur mittelweile als gängiges Therapieverfahren v.a. in der Schmerztherapie eingesetzt wird.

Mittels der Akupunktur wird der Körper wieder harmonisiert. Die Körperenergie (Qi) kommt zum Fließen und Störungen werden beseitigt. Dabei wird die Aufmerksamkeit der Behandlung nicht nur auf die individuelle Pathologie gelegt, sondern der Mensch als Ganzes wahrgenommen.

Die Akupunktur kann somit nicht nur für Störungen des Allgemeinbefindens  (Schlafstörungen, fehlende Vitalität aufgrund von Stress, Verdauungsstörungen, etc.), sondern für orthopädische Probleme (Kniearthrose, Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen etc.) und  Störungen der Vitalfunktionen (z.B. Asthma oder Herzbeschwerden, etc.) genutzt werden.

Eine Akupunkturtherapie mit sterilen Einwegnadeln umfasst in der Regel 10 Einheiten, wobei 2 x wöchentlich genadelt wird und die Nadeln 20-30 min in der Haut verbleiben.

zurück >

Kommentare sind geschlossen.